Montag, 7. April 2014

Gebratene Nudeln mit Hühnchen




Alle Weile bekomme ich fast Heißhunger auf gebratene Nudeln. Und da ich nicht direkt in der Stadt wohne und keinen Asia-Imbiss um die Ecke habe, aber auch keine Weltreise anstreben möchte, habe ich mir gedacht, versuch es doch einfach mal selbst. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Uns hat es gut geschmeckt.

Ihr schneidet Hühnchenfleisch in kleine Stücke, würzt sie mit Salz (sehr sparsam da ja später noch Sojasoße dazukommt) und Pfeffer und bratet sie in Öl an. Setzt einen Topf Wasser auf, in dem Ihr dann die Nudeln kocht. In der Zwischenzeit schneidet Ihr Möhren, Paprika und Lauch in feine Streifen, Knoblauch ganz fein hacken.

Wenn das Fleisch schön gebräunt ist, gebt Ihr das Gemüse dazu. Den Knoblauch aber noch nicht. Ich warte damit immer bis kurz vor dem ablöschen, denn ich habe den Eindruck, das der Knoblauch schnell verbrennt und bitter wird, und das mag ich gar nicht.

So, jetzt ist das Gemüse auch etwas angebraten, dann kommt der Knoblauch dazu, ganz kurz mitbraten und dann alles mit Sojasoße ablöschen, gemahlen Koriander unterrühren.
Die Nudeln sind jetzt auch gar, und können zum Mitbraten zu den anderen Zutaten dazugegeben werden. Oder, und so habe ich es gemacht, separat anbraten, dann werden sie knuspriger, und untermischen. 






Wenn die Nudeln angebraten sind, alles gut durchmischen und servieren. Wer mag, kann noch Rührei dazu machen, das gibt es beim Chinesen auch oft.

So, habt ihr schon alles eingekauft? Ich bin gespannt wie es Euch schmeckt.

Und hier noch die Zutaten für 2-3 Personen:

600g Hähnchenbrustfilet oder 250g Garnelen
1 Paprika
3 Möhren mittelgroß
1 Stange Lauch, wenn sie besonders dick ist 1/2 Stange
1 Knoblauchzehe
3-5 Eßl. dunkle Sojasoße, je nach Geschmack
Salz und Pfeffer
1 Teel. Koriander

250 g (Vollkorn-) Spaghetti 

Guten Appetit!

Eure Fabi

Dienstag, 1. April 2014

Huhn mit Fenchel und Orangen



Heute bekommt Ihr von mir ein Rezept, das mit den Original nicht mehr ganz so viel zu tun hat wie es wohl eigentlich mal gedacht war. Aber so ist das halt, wenn ein Rezept mehrfach weitergegeben wird und jeder irgendwas verändert. Aber gerade daraus ergeben sich oft auch ganz neue und vor allem tolle Kreationen.  Herausgekommen ist trotz allen Änderungen ein super leckeres Gericht mit Huhn, Fenchel und Orangen.

Ursprünglich stammt das Rezept "Huhn mit Fenchel und Arak" von Yotam Ottolenghi aus seinem Buch "Jerusalem".

Bei sugarprincess hat Juschka dann das Rezept statt mit Arak mit Ouzo und statt mit Clementinen mit Orangen zubereitet. Bei Ihr habe ich das Rezept gefunden.

Bei mir waren es auch Orangen, den Alkohol habe ich komplett weggelassen und dann noch ein bisschen an der Zubereitungsart geschraubt. Wenn man es genau nimmt, ist quasi nichts mehr wie es war, und ich kam mir ein bisschen vor, wie bei "stille Post", am Ende kommt was völlig anderes an. Geschmacklich war das Essen hervorragend, auch wenn ich keinen Vergleich zum Original habe.

Da ich ja ein Fan von leckerer aber schneller Küche bin, kommt es auch vor, das ich beim Lesen etwas zu schnell bin und vielleicht eine klitze kleine Kleinigkeit überlesen habe. So bei diesem Gericht geschehen. Ich hatte alle Zutaten eingekauft und stand dann mit dem Rezept am Herd, um loszulegen.

Dumm nur, das man das Ganze einige Stunden oder gar über Nacht marinieren sollte. Tja, konnte ich jetzt nur unter "dumm gelaufen" abharken und es musste ohne marinieren gehen.

Das Ergebenis war trotzdem umwerfend.

Also, Olivenöl, Orangen- und Zitronensaft, Senf, Salz und Pfeffer vermischen.

Fenchel waschen, putzen und in grobe Würfel schneiden (4x4 cm).

Die Orangen waschen und in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Ich habe sie geschält, da ich keine Bio-Orangen bekommen habe. Sieh später farblich nicht ganz so effektvoll aus, macht dem Geschmack aber überhaupt nichts.

Alle Zutaten in eine Auflaufform geben, mit der Marinade übergießen und kräftig durchmischen. Jetzt sollte alles einige Stunden marinieren, bei mir ging es direkt ab in den Ofen.

Bei 200°C für ca. 30 min, damm mal schauen wie alles aussieht, ob der Fenchel weich und das Fleisch gar ist. Evtl. mit Alufolie abdecken und weiter garen, bis es fertig ist. 

Während ich hier so schreibe steigt mir noch der herrliche Geruch in die Nase... Ich glaube, das muss ich demnächst noch mal mit "über Nacht marinieren" ausprobieren. Kann ja nur noch besser werden, wobei, das war ja schon so genial. 


Zutaten für 2-3 Personen:

4 Hähnchenbrust-Filets
4 EL Orangensaft (frisch gepresst)
2 EL Zitronensaft (frisch gepresst)
2 EL Senf
1 El brauner Zucker
2 Fenchelknollen
2 Bio-Orangen
1 TL Thymianblätter
1 TL Fenchelsamen, fein gemörsert
2 1/2 TL Salz
1 1/2 TL bunter, frisch gemahlener Pfeffer

Lasst es Euch schmecken!

Eure Fabi