Donnerstag, 20. März 2014

Ungarisches Gulasch





Gulasch ist was feines. Es ist zwar in Summe etwas aufwendiger, aber a) es lohnt sich und b) die meiste Zeit schmort es ja vor sich hin. Nur ab und an atwas Flüssigkeit nachgießen und mal umrühren, damit nichts abrennt.

Sonst habe ich immer ein Gulasch mit brauner Soße gemacht, da kamen dann Wacholderbeeren, Lorbeer etc mit rein. Aber dieses ungarische Paprika-Gulasch ist auch nicht zu verachten. 

Gulasch scharf anbraten ( also kurz bei sehr großer Hitze. Dadurch schließen sich die Poren vom Fleisch und der Saft bleibt innen und das Fleisch wird nicht trocken). Salzen und Pfeffern, Pakrikapulver einstreuen. Zwiebeln und Paprika dazugeben und kurz mit braten. Tomatenmark einrühren. Gewürze, Knoblauch und Tomaten dazugeben, mit etwas Wasser oder Brühe aufgießen (das Fleisch sollte halb bedeckt sein) und vor sich hin köcheln lassen. Das dauert jetzt so 1-11/2 Stunden, eben bis das Fleisch weich ist.

Evtl. noch einen kleinen Schuss Sahne einrühren - fertig.

UND GAAANZ GAAANZ WICHTIG!!!
Immer wieder mit Wasser/Brühe aufgießen und immer wieder mal durchrühren. Nicht auf's Sofa setzen und einschlafen. Dann könnte es unangenehm werden.

Bei uns gab es Spätzle dazu. Diesmal fertig gekauft. Diese dann nach Packungsangabe kochen.


So, Zutaten für 2-3 Personen:

500 g Gulasch (Rind, Schwein oder gemischt)
1 Zwiebel, fein geschnitten
2 Paprika, klein geschnitten
1 Knoblauchzehe
5 Tomaten
1 TL Majoran
2 TL Tomatenmark
Salz 
Pfeffer
evtl. 1 kleiner Schuss Sahne

Guten Appetit wünscht ... Eure Fabi


Donnerstag, 6. März 2014

Frühling?


...die Temperaturen werden milder, die Mützen können schon mal zu Hause bleiben und vielleicht lässt der Frühling nicht mehr sooo lange auf sich warten.

Genießt die ersten Sonnenstrahlen...







Frühlingshafte Grüße, Eure Fabi