Dienstag, 24. Dezember 2013

Frohe Weihnachten

Liebe Leser und Leserinnen vom Leckerstück, 

ich wünsche Euch ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute, Glück, Erfolg, Gesundheit und Zufriedenheit für das neue Jahr. 

Vielleicht geht es schon nach Weihnachten hier mit neuen, tollen Rezepten, Buchvorstellungen, Bildern und vielem mehr hier weiter. Spätestens im Januar könnt Ihr Euch auf weitere spannende Posts freuen. 

Danke für Euren Besuch auf meinem Blog. 

Herzliche Grüße 
Eure Fabi 

Freitag, 20. Dezember 2013

Brownies






Heute mal was Süßes...

Ich / wir essen schon ganz gerne mal was Süßes, aber oft ist ein ganzer Kuchen dann doch irgendwie zuviel und ich muss gestehen, Kochen mag ich schon lieber als Backen. Nichts desto trotz backe ich ab und an auch mal ganz gerne. Wie Ihr heute unschwer erkennen könnt..

Es ist ein super simples Rezept, bei dem nicht wirklich was schief gehen kann. Es sei denn, Ihr lasst die Brownies im Ofen zu Kohle werden :-)

Schnell gemacht für spontanen Sonntags Nachmittag Besuch oder einfach mal so.


Eier, Zucker, Mehl und Salz mischen.

Butter schmelzen, dann Kakaopulver und Vanille Zugeben.

Alles mischen, Kirschen unterheben und in eine kleine, gefettete Auflaufform geben.
Für 40-50 min ab in den Ofen, et voilà... herrlich duftende Brownies warten darauf gegessen zu werden.





Und hier noch die Zutaten mit entsprechenden Mengen:

2 Eier
1 cup Zucker => 240 ml
1/2 cup Mehl => 120 ml
1/4 Teel. Salz
1 Stück Butter => 115 g 
2 gehäuft Teel. Kakaopulver (richtigen Kakao, kein Nesquick o.ä.)
1 Messerspitze Vanillemark
1 Glas Kirschen, abgetropft

Als ich das Rezept damals bekommen habe, waren nur die cups angegeben. Ich habe die hiesigen Mengen dazu geschrieben, an die ich mich ganz lange gehalten habe. Bis mir der beste Freund von allen einen Messbecher mit cup-Einteilung geschenkt hat. Was natürlich viel schneller geht und besser zu händeln ist. Aber mit den angegebenen Mengen funktioniert es auch wunderbar.

Und ob cup, ml oder Gramm, dem Geschmack ist das egal.


Einen schönen Kaffeeklatsch

Eure Fabi

Montag, 16. Dezember 2013

Sauerkraut-Quiche





Sauerkraut mal anders...

Ich kenne Sauerkraut sonst eher solo gekocht (mit Apfelstückchen und Zwiebeln) und dann Kartoffelpüree dazu und am liebsten Kassler. Ja, Bratwürstchen oder Schweinebraten gehen auch, aber Kassler finde ich passt schon am Besten dazu und es erinnert mich an die Küche meiner Oma, die immer für uns alle gekocht hat.

Aber heute gibt es mal eine ganz andere Zubereitung und Zusammenstellung. Sie ist wirklich sehr sehr lecker und vor allem schnell und einfach zubereitet, und was soll ich sagen, wenn ich mich jetzt entscheiden müsste, was ich besser finde - "meine" klassische Version oder diese "moderne" Zubereitung, ich weiß es nicht. Beides ist auf die jeweilige Art gut.

Selbst die Großeltern von meinem Freund waren davon begeistert. Und diese Generation lässt sich ja oftmals nicht so schnell auf neues ein. Getreu dem Mott: "Watt der Bur nich kennt,..."

Also, wenn Ihr Lust habt, eine ganz klassische Hausmannskost mal  auf eine Andere Art und Weise zu erkunden, dann los.


Ihr mischt alle Zutaten für den Boden einfach zusammen und knetet einen Teig daraus (lässt sich auch ganz einfach kneten, also keine Küchenmaschine notwendig). Diesen Teig rollt Ihr dann in der Quiche-Form aus. Es geht natürlich auch eine Springform, etc.

Wenn Ihr mehrere Leute satt bekommen wollt, könnt Ihr einfach alle Mengen verdoppeln und es reicht für ein Backblech.

Jetzt ist es Zeit den Backofen auf 200°C vorzuheizen.

Dann bratet Ihr die Schinkenwürfel kurz in einer Pfanne an, gebt Sauerkraut, klein geschnittene Kirschtomaten und klein geschnittenen Porree dazu. Alles ganz kurz mit braten lassen und dann in die Quiche-Form geben.

Nur noch Schmand und Eier verquirlen, mit Salz (nicht zuviel, da die Schinkenwürfel auch salzig sind) und Pfeffer würzen und über die Quiche geben.

Für ca. 30 min im Ofen goldbraun backen.


Zutaten für eine Quiche-Form:

für den Teig:

4 Eßl  Öl
4 Eßl Milch
200 g Mehl
2 Tl Backpulver
100 g Quark


Für die Sauerkraut-Masse:

250 g Schinkenwürfel
1/2 - 1 Stange Porree, je nachdem wie dick sie ist
1 Dose Sauerkraut (425 ml)
150 g Kirschtomaten

200 g Schmand
3 Eier
Salz
Pfeffer

Guten Appetit wünscht Euch

Eure Fabi

Das Rezept stammt aus der Zeitschrift Essen und Trinken, die Ausgabe weiß ich leider nicht mehr.

Dienstag, 3. Dezember 2013

Vanille-Zucker





 ... den wollte ich schon immer mal selber machen. Jetzt habe ich es endlich geschafft. Und was soll ich sagen:

1. Kein vergleich zu den kleinen gekauften Tütchen und 
2. Schade das ich so lange gebraucht habe, um das mal zu probieren, denn es ist in 5 Minuten erledigt. Und wie das duftet, riecht Ihr das auch?

Da ich neulich beim Stöbern im Netz (geht es Euch auch so, das die Zeit da nur so verfliegt?) mit einer schönen Tasse heißen Tee bewaffnet eine super Einkaufsquelle für Vanille gefunden haben, nämlich madavanilla, habe ich direkt Vanilleschoten bestellt und diesen herrlich duftenden Vanille-Zucker hergestellt. Die Vanilleschoten waren ganz frisch, richtig dick und klebrig und haben einen unglaublichen Duft verströmt. 


Eine ganz simple, aber tolle Sache, auch als Geschenk - vergesst nicht, Weihnachten steht vor der Tür - oder kleines Mitbringsel aus der Küche super geeignet. Und natürlich - mit Liebe handgemacht.






Ich habe für ein Glas in das 250 g passen 2 Vanilleschoten ausgekratzt, das Vanillemark zusammen mit den Zucker in einen Mixer geschüttet, alles einmal kurz durchgemixt, nur damit sich das Mark ideal mit dem Zucker mischt und in das Glas gefüllt. Die ausgekratzten Vanilleschoten habe ich dann noch zusätzlich in den Zucker gesteckt, denn sie hängen auch noch voll mit Aroma. Außerdem kann man, wenn das Glas fast leer ist es einfach nochmal mit Zucker auffüllen, denn die Schoten geben immer noch reichlich Aroma ab. Man muss das Ganze dann allerdings etwas stehen lassen, denn es dauert etwas, bis der Zucker das Aroma aufgenommen hat, denn diesmal ist ja kein Vanillemark untergemischt.

Ich sage Euch, einfach himmlisch!


Zutaten für 250 g Vanille-Zucker.

250 g ganz normalen weißen Zucker
2 Vanilleschoten


Viel Spaß beim Ausprobieren.
Eure Fabi