Freitag, 10. Februar 2017

Bio -  wirklich besser oder nur ein besseres Gefühl? 

8 Piece of Carrot on Brown Chopping Board


Kauft Ihr Bio-Lebensmittel?  Der Hype ist groß und es gibt aus meiner Sicht viel für und wider. Immer wieder Skandale rund um Bio-Lebensmittel, aber auch konventionelle Lebensmittel stehen nicht nur gut da. Die Ökobilanz der Bio-Lebensmittel ist oft auch nicht die Beste. Saisonal und regional spielt da auch eine Rolle. Wenn man dann zum Bioladen geht bzw. fährt, da meistens keiner direkt um die Ecke ist, bekommt man ein vielfältiges Angebot. Obst und Gemüse, das oft nur schwer erhältlich ist, finde ich im Bioladen. Ist es aber sinnvoll Bioprodukte einmal quer um die Welt zu schicken? Tomaten aus Spanien oder Italien ist ja noch okay, die konventionellen haben den gleichen Weg hinter sich. Pflaumen aus Südafrika? Da ist finde ich Bio gut und schön, aber irgendwo ist auch eine Grenze. Klar muss ich diese Produkte nicht kaufen. Jetzt sind sie halt sowieso im Laden. Sollte ich sie trotzdem liegen lassen? Um quasi "mit den Füßen" abzustimmen?


Red Strawberry, Blue Berry on White Plate Near Brown Woven Basket
Strawberry on Human Hand
Free stock photo of fruits, market

Was ist Eure Meinung, wie handhabt Ihr das? 

Im Biolandbau dürfen beispielsweise keine Pestizide eingesetzt werden. Statt dessen werden Pflanzen mit Kupfer besprüht. Ein Schwermetall das den Boden verseucht. Ist das dann besser als Pestizide, die nur in kleinen Dosen eingesetzt werden? Mehr dazu hier

Ich weis es nicht. Es ist schwierig. Was soll man glauben, was soll man essen? Vielleicht gibt es kein richtig oder falsch. Vielleicht müssen wir uns noch besser informieren und  individuell entscheiden? 

Hier noch ein interessanter Bericht


Free stock photo of healthy, vegetables, hand, harvest


Wir haben uns lange mit dem Thema auseinander gesetzt..... und sind, Stand heute,  zu dem Entschluss gekommen, nicht mehr fast ausschließlich Bio-Lebensmittel zu konsumieren.


Red Tomato Besides Green Vegetable Leaf on Brown Basket
Mal schauen was es demnächst wieder erschreckendes zu hören/lesen gibt, egal aus welcher Richtung. 

In diesem Sinne, bleibt gesund. 

Bis die Tage, 
Eure Fabi 



Dienstag, 24. Januar 2017

Putenröllchen mit Honig-Senf Soße




Putenröllchen mit Honig-Senf Soße gab es bei uns am 1.Weihnachtsfeiertag. Ich habe die Rouladen schon vorbereitet und dann geht alles ganz schnell. Ein schönes Essen ohne viel Aufwand (mit etwas Vorbereitung).

Ihr kauft Putenschnitzel, entsprechend der Anzahl, wieviel Rouladen Ihr machen möchtet. Meistens reicht eine pro Person, wenn Ihr großen Hunger habt oder weil es so lecker ist, können auch mal 2 Stück verputzt werden.

Das Fleisch klopft Ihr etwas flach, so um die 5mm, dann wird es später schnell gar. 

Jetzt wird das Fleisch mit einer Mischung aus Honig und Senf bestrichen. ACHTUNG: Ich habe nur Senf genommen, da ich die Erfahrung gemacht habe, das beim Braten etwas Honig ausläuft und schnell verbrennt. Also gebe ich den Honig nur später mit in die Soße, was geschmacklich auch völlig ausreicht.

Also, Fleisch mit Honig -Senf Mischung (1:2) bestreichen oder einfach nur mit Senf. Alles mit Salz und Pfeffer würzen. Kleingeschnittene Lauchzwiebeln und Schinkenwürfel darauf verteilen und alles zu Rouladen einwickeln und mit Küchenschnur, Rouladennadeln etc. festbinden oder Stecken. Ich versuche das Fleisch an den Seiten immer noch etwas einzuschlagen, damit die Füllung schön drin bleibt.



                             

                                                                                                
Jetzt könnt Ihr die Rouladen entweder einfrieren oder direkt braten. Ich nehme dazu immer meinen Gusseisentopf, es geht aber auch jeder andere Bräter oder eine normale Pfanne. Von allen Seiten schon goldbraun anbraten. Da Ihr das Fleisch schön flach geklopft habt, werden die Röllchen auch in der Mitte schnell gar.

Wenn alles schön angebraten ist, nehmt ihr das Fleisch heraus und stellt es warm (dann hat es auch noch etwas Zeit zu ruhen).

Jetzt könnt Ihr die Soße zubereiten. Dazu einfach in dem Bratfett Champignons und Lauchzwiebeln anbraten. (Die Menge hängt davon ab, wieviel Soße Ihr braucht bzw. wieviel Rouladen Ihr habt. Ich habe für 2 Erwachsenen und 2 Kinder 3 Lauchzwiebeln und 250g frische Champignons genommen).

Salz und Pfeffer zugeben und mit Wasser ablöschen. Jetzt den Honig mit einrühren (1 Teel.) und ca. einen halben Becher Schmand zugeben. Alles noch etwas köcheln lassen und bei Bedarf noch ein wenig andicken, bis die Soße die gewünschte Konsistenz hat. Einige mögen die Soße lieber etwas flüssiger, andere etwas cremiger.

So, das war's auch schon.  

Als Beilage bietet sich an:  Gemüse jeder Art, z.B. Möhren, Rosenkohl,...
                                        Kroketten oder Klöße
                                        es passen auch Bandnudeln, einfach was Euch gefällt


Hier noch die Zutatenliste für 4 Personen:

Für die Putenröllchen:

4-6 Putenschnitzel
3 Teel. Senf
1 Lauchzwiebel, kleingeschnitten
100g Schinkenwürfel oder Scheiben Serranoschinken, Schinkenspeck, was Euren Geschmack trifft








 Für die Soße:

250g Champignons, in Scheiben geschnitten
2-3 Lauchzwiebeln, kleingeschnitten
ca. 300/350ml Wasser
1 Teel. Honig
1/2 Becher Schmand
Salz und Pfeffer
Öl für die Pfanne

                 Guten Appetit
Bis die Tage,
Eure Fabi


Dienstag, 10. Januar 2017

Frohes neues Jahr




Ich wünsche Euch ein glückliches neues Jahr, mit vielen tollen Ereignissen. Vor allem aber Gesundheit, das ist aus meiner Sicht das Wichtigste, dann findet sich alles Andere fast von selbst.


                                                   

Für den blog habe ich mir für dieses Jahr neben den Rezepten ein paar Themen vorgenommen, unter anderem:

* Kunststoffe im Alltag
* Bio - Lebensmittel
* Paleo - Ernährung/Diät
und noch mehr

Lasst Euch einfach mal überraschen, was es zu diesen ja schon oft und viel diskutierten Themen zu sagen gibt.


Eine schöne Zeit, bis die Tage,
Eure Fabi

Dienstag, 20. Dezember 2016

Frohe Weihnachten


                

Bildergebnis für bilder weihnachten kostenlos






So, jetzt steht der heilige Abend vor der Tür. Ich hoffe, Ihr habt nicht allzu viel Stress.

Bei uns läuft alles, das Essen steht fest (es gibt an Heilig Abend ganz einfach Kartoffelsalat und Würstchen), es wird hoffentlich entspannt. Was gibt es bei Euch zu essen? Steht Ihr lange in der Küche, seid ihr eingeladen?
Bildergebnis für bilder weihnachten kostenlos



Ich wünsche Euch eine ruhige und besinnliche Zeit im Kreis Eurer Liebsten.




Bildergebnis für bilder weihnachten kostenlos





Bis die Tage,
Eure Fabi


Besuch beim Großmarkt






Heute war ich auf dem Großmark. Da kommt man ja als Otto-Normalo eigentlich gar nicht hin. Ich war einfach nur mal neugierig, wie es da so zugeht. Dem Pförtner konnte ich versichern, das ich nur mal einen Blick werfen möchte, und das durfte ich dann auch. 

Außerdem war ich viel zu spät dran ( bin halt ein Langschläfer), denn um 10 Uhr ist da quasi alles vorbei. Da werden noch die letzten Paletten verräumt und einmal "feucht durchgewischt".

Das eigentliche Leben beginnt dort um 5!!! Uhr morgens. Absolutes no go für mich. Deshalb war ich ja auch zu spät.

Aber einen Eindruck von dem, was da so passiert, konnte ich trotzdem bekommen. Und ich konnte auch in Ruhe gucken, denn ich denke, wenn in der Frühe der Bär los ist, wird man wohl eher über den Haufen gerannt als das man einen gemütlichen Foto-Spaziergang machen kann. 




Alles in allem hat es sich gelohnt. Viele tolle Produkte, in riesigen Mengen. Schon gigantisch wenn man vor einer Palette Zitronen steht, 2 m hoch gepackt.

Die Möglichkeit dort zu kaufen hat man als Endverbraucher nicht. 

Aber das wäre auch Quatsch, wenn man nicht gerade große Mengen einkochen oder einfrieren möchte oder einfach große Mengen für Party, Geburtstagsfeier, Großfamilie etc. braucht. 

Was soll man mit einer 5 kg-Kiste getrockneter Aprikosen, 10 Köpfen Blumenkohl, usw.?

Selbst für eine Großfamilie dürften die Mengen zu groß sein, und irgendwelche Feste sind doch eher die Ausnahme.

Also gehen wir, was bleibt uns auch anderes übrig, weiter da einkaufen wo wir sonst auch gekauft haben. 






Auf jeden Fall war es eine Reise wert.

Bis die Tage...
Eure Fabi


Dienstag, 13. Dezember 2016

Advent, Advent




Hallo Ihr da draußen,

Ganz spontan viel mir ein: "Ich bin wieder hier, in meinem Revier..."

Ja, es ist eine gefühlte Ewigkeit her, das ich den letzten Beitrag geschrieben habe. Es ist inzwischen eine Menge Zeit vergangen und auch eine Menge passiert. Jetzt ist hier wieder "etwas" Ruhe eingekehrt und ich möchte mich dem Blog wieder regelmäßig widmen.

Auch habe ich mir überlegt, nicht nur Rezepte zu posten. Foodblogs gibt es ja inzwischen wie Sand am Meer, da brauchen wir uns nichts vormachen. Ich dachte es gibt bestimmt eine Menge Themen, die sich mit dem Thema Ernährung, Gesundheit, Lebensmittel etc. beschäftigen, im weitesten Sinne also auch mit dem Thema Kochen zu tun haben.

Gibt es Themen die Euch interessieren? Was ist Eure Meinung dazu? Hinterlasst doch einfach einen Kommentar oder schreibt mir. Ich freue mich über Anregungen und Wünsche.



Lasst Euch nicht vom Weihnachtsstress einfangen...eine besinnliche Advents-und Vorweihnachtszeit wünscht Euch

Eure Fabi







Montag, 7. April 2014

Gebratene Nudeln mit Hühnchen




Alle Weile bekomme ich fast Heißhunger auf gebratene Nudeln. Und da ich nicht direkt in der Stadt wohne und keinen Asia-Imbiss um die Ecke habe, aber auch keine Weltreise anstreben möchte, habe ich mir gedacht, versuch es doch einfach mal selbst. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Uns hat es gut geschmeckt.

Ihr schneidet Hühnchenfleisch in kleine Stücke, würzt sie mit Salz (sehr sparsam da ja später noch Sojasoße dazukommt) und Pfeffer und bratet sie in Öl an. Setzt einen Topf Wasser auf, in dem Ihr dann die Nudeln kocht. In der Zwischenzeit schneidet Ihr Möhren, Paprika und Lauch in feine Streifen, Knoblauch ganz fein hacken.

Wenn das Fleisch schön gebräunt ist, gebt Ihr das Gemüse dazu. Den Knoblauch aber noch nicht. Ich warte damit immer bis kurz vor dem ablöschen, denn ich habe den Eindruck, das der Knoblauch schnell verbrennt und bitter wird, und das mag ich gar nicht.

So, jetzt ist das Gemüse auch etwas angebraten, dann kommt der Knoblauch dazu, ganz kurz mitbraten und dann alles mit Sojasoße ablöschen, gemahlen Koriander unterrühren.
Die Nudeln sind jetzt auch gar, und können zum Mitbraten zu den anderen Zutaten dazugegeben werden. Oder, und so habe ich es gemacht, separat anbraten, dann werden sie knuspriger, und untermischen. 






Wenn die Nudeln angebraten sind, alles gut durchmischen und servieren. Wer mag, kann noch Rührei dazu machen, das gibt es beim Chinesen auch oft.

So, habt ihr schon alles eingekauft? Ich bin gespannt wie es Euch schmeckt.

Und hier noch die Zutaten für 2-3 Personen:

600g Hähnchenbrustfilet oder 250g Garnelen
1 Paprika
3 Möhren mittelgroß
1 Stange Lauch, wenn sie besonders dick ist 1/2 Stange
1 Knoblauchzehe
3-5 Eßl. dunkle Sojasoße, je nach Geschmack
Salz und Pfeffer
1 Teel. Koriander

250 g (Vollkorn-) Spaghetti 

Guten Appetit!

Eure Fabi

Dienstag, 1. April 2014

Huhn mit Fenchel und Orangen



Heute bekommt Ihr von mir ein Rezept, das mit den Original nicht mehr ganz so viel zu tun hat wie es wohl eigentlich mal gedacht war. Aber so ist das halt, wenn ein Rezept mehrfach weitergegeben wird und jeder irgendwas verändert. Aber gerade daraus ergeben sich oft auch ganz neue und vor allem tolle Kreationen.  Herausgekommen ist trotz allen Änderungen ein super leckeres Gericht mit Huhn, Fenchel und Orangen.

Ursprünglich stammt das Rezept "Huhn mit Fenchel und Arak" von Yotam Ottolenghi aus seinem Buch "Jerusalem".

Bei sugarprincess hat Juschka dann das Rezept statt mit Arak mit Ouzo und statt mit Clementinen mit Orangen zubereitet. Bei Ihr habe ich das Rezept gefunden.

Bei mir waren es auch Orangen, den Alkohol habe ich komplett weggelassen und dann noch ein bisschen an der Zubereitungsart geschraubt. Wenn man es genau nimmt, ist quasi nichts mehr wie es war, und ich kam mir ein bisschen vor, wie bei "stille Post", am Ende kommt was völlig anderes an. Geschmacklich war das Essen hervorragend, auch wenn ich keinen Vergleich zum Original habe.

Da ich ja ein Fan von leckerer aber schneller Küche bin, kommt es auch vor, das ich beim Lesen etwas zu schnell bin und vielleicht eine klitze kleine Kleinigkeit überlesen habe. So bei diesem Gericht geschehen. Ich hatte alle Zutaten eingekauft und stand dann mit dem Rezept am Herd, um loszulegen.

Dumm nur, das man das Ganze einige Stunden oder gar über Nacht marinieren sollte. Tja, konnte ich jetzt nur unter "dumm gelaufen" abharken und es musste ohne marinieren gehen.

Das Ergebenis war trotzdem umwerfend.

Also, Olivenöl, Orangen- und Zitronensaft, Senf, Salz und Pfeffer vermischen.

Fenchel waschen, putzen und in grobe Würfel schneiden (4x4 cm).

Die Orangen waschen und in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Ich habe sie geschält, da ich keine Bio-Orangen bekommen habe. Sieh später farblich nicht ganz so effektvoll aus, macht dem Geschmack aber überhaupt nichts.

Alle Zutaten in eine Auflaufform geben, mit der Marinade übergießen und kräftig durchmischen. Jetzt sollte alles einige Stunden marinieren, bei mir ging es direkt ab in den Ofen.

Bei 200°C für ca. 30 min, damm mal schauen wie alles aussieht, ob der Fenchel weich und das Fleisch gar ist. Evtl. mit Alufolie abdecken und weiter garen, bis es fertig ist. 

Während ich hier so schreibe steigt mir noch der herrliche Geruch in die Nase... Ich glaube, das muss ich demnächst noch mal mit "über Nacht marinieren" ausprobieren. Kann ja nur noch besser werden, wobei, das war ja schon so genial. 


Zutaten für 2-3 Personen:

4 Hähnchenbrust-Filets
4 EL Orangensaft (frisch gepresst)
2 EL Zitronensaft (frisch gepresst)
2 EL Senf
1 El brauner Zucker
2 Fenchelknollen
2 Bio-Orangen
1 TL Thymianblätter
1 TL Fenchelsamen, fein gemörsert
2 1/2 TL Salz
1 1/2 TL bunter, frisch gemahlener Pfeffer

Lasst es Euch schmecken!

Eure Fabi